SCHIMMEL IM KELLER




Wer einen Keller hat kennt vermutlich das Problem mit Schimmel im Keller. Der Keller ist sehr anfällig für die Schimmelbildung, da er meist nicht geheizt wird und die Wände sich somit stark abkühlen, insbesondere die Außenwände. Hinzu kommt oft die mangelhafte oder falsche Lüftung der Kellerräume.
Damit Schimmel wachsen kann, benötigt dieser Feuchtigkeit. Auch diese ist im Keller meist ausreichend vorhanden, z.B. durch das Waschen und Trocknen der Wäsche. Ferner besteht Gefahr durch Grundwasser, Erdfeuchte und in manchen Gebieten auch durch Hochwasser.


Schimmel im Keller

Wie kann man Schimmel im Keller verhindern ?

Zunächst ist es wichtig, immer richtig zu lüften. Und so wird richtig gelüftet:
Sorgen Sie für ordentlich Durchzug, indem sie Fenster und Türen ganz öffnen. Das verkürzt die Zeit für den Luftaustausch und verhindert unnötige Wärmeverluste und die Auskühlung von Bauteilen.
Achten Sie insbesondere beim Lüften im Keller auf die Innen- und Außentemperaturen, denn wenn es draußen warm und die Luftfeuchtigkeit hoch ist, holen sie sich beim Lüften nur noch zusätzliche Feuchtigkeit ins Haus. Das kann man im Sommer oft beobachten, wenn der Fußboden im Keller feucht und nass aussieht. Lüften Sie nur wenn, die Außentemperatur niedriger ist als die Innentemperatur.