SCHIMMELPILZTEST


Für einen Schimmelpilztest gibt es verschiedene Verfahren, je nachdem ob man den sichtbaren Schimmel oder die unsichtbaren Schimmelpilzsporen testen will.



Wenn man direkt eine schimmelpilzbefallene Stelle untersuchen möchte, nimmt man eine Kontaktprobe (Abklatschprobe). Hierfür gibt es spezielle Petrischalen mit einem entsprechenden Nährboden (Schimmelnährboden), welcher für einige Sekunden auf die befallene Stelle gepresst wird. Wichtig hierbei: Schutzhandschuhe tragen, damit die Hände mit dem Nährboden nicht in Berührung kommen.
Eine Schimmelprobe kann aber auch mit einem simplen Klebefilm / Klebestreifen genommen werden. Dieser wird auf die befallene Stelle gedrückt und abgezogen.

Um die Raumluftbelastung mit Schimmelpilzsporen zu testen (Luftkeimmessung oder Passivsammlung), wird z.B. eine Petrischale mit einem Nährboden für eine bestimmte Zeit (lesen die Gebrauchsanweisung des Herstellers) in dem zu untersuchenden Raum platziert. Ein guter Standort für diesen Schimmeltest ist die Mitte des Zimmers. Die Probe wird abschließend luftdicht verschlossen und beschriftet (mit dem Ort der Probenahme, der Uhrzeit und der Dauer des Schimmelpilztests).

Die Schimmelproben werden dann zur Auswertung an ein Labor geschickt.



Schimmelpilztest Untersuchung im Labor