WAS HILFT AM BESTEN GEGEN SCHIMMEL




Wenn der Schimmel erst da ist, dann kann es für eine einfache Entfernung schon zu spät sein, denn Schimmelpilze sind nicht nur da, wo man sie sehen kann. Sie bilden vielmehr ein weit verbreitetes Geflecht.
Das beste Mittel gegen Schimmel ist also die Vorbeugung! Es kommt auf das richtige Heizen und Lüften an. Ein regelmäßiger Luftaustausch ist v.a. im Winter wichtig. Beim richtigen Lüften werden die Fenster und Türen ganz geöffnet. Vorher werden natürlich die Heizkörper abgedreht. Dann je nach Außentemperatur für bis zu 10 Minuten lüften (möglichst 3x täglich). Im Winter müssen auch wenig genutzte Räume geheizt werden, insbesondere das Schlafzimmer. Unter 17° Celcius sollte die Temperatur nicht sinken. Sonst kühlen die Wände zu sehr aus und was dann zu Taubildung und später zu Schimmel führen kann.
Was aber tun, wenn der Schimmel bereits sichtbar ist ? Was hilft am besten gegen Schimmel ?



Hier gehen die Meinungen auseinander. Viele schwören auf Hausmittel gegen Schimmel. Andere setzen auf die chemische Keule. Es kommt ganz auf die Situation an! Der Schimmel muss in jedem Falle vollständig entfernt werden. Je früher man die Schimmelpilze erkennt und bekämpft, desto besser.
Hat sich zunächst nur oberflächlicher Schimmel gebildet, kann man diesen mit hochprozentigen Alkohol (ca. 80% Ethanol) bekämpfen.
Auf Essig sollte man verzichten, denn Essig bietet dem Schimmel langfristig nur noch mehr Nahrung! Im Handel gibt es verschiedene Systeme zur Schimmel-Bekämpfung. Zur Frage "Was hilft am besten gegen Schimmel" finden Sie auch auf unserer Seite "Produkt-Empfehlungen" weitere Tipps. Wenn der Schimmel aber bereits großflächig vorhanden ist, sollte man unbedingt einen Fachbetrieb zurate ziehen!